Freitag, 2. Mai 2014

Ein Ball, der zum Kissen wurde

Ein weicher Babyspielball sollte es werden. Soweit mein Plan.
Ich suche mir also Stoffe zusammen, greife zur selbstgeschnittenen Schablone und schneide zu.


Hab extra noch die Katerkontrolle aktiviert ... dem fiel aber auch nichts weiter auf



Also nähe ich die Teilchen frischfröhlich zusammen. Die erste Platte hab ich schon,


und jetzt auch direkt die Zweite, super das klappt doch ganz wunderbar.




Die ordentliche Hausfrau bügelt von links noch alles schön glatt ...


und jetzt , JETZT ERST fiel es mir auf, daraus wird nie im Leben ein Ball.

Warum nicht?

Weil ich die falsche Schablone gegriffen habe und nun Sechsecken statt Fünfer genäht habe.

Und nun???

Jaaa, okay, dann mach ich halt ein Kissen draus.
Nähe also eins zwei fix einen Mittelsteg an



setze die zweite Platte auf und stopfe das Ganze aus.
Das Objekt war nun doch größer als geplant, mein gesamter Vorrat an Füllwatte ging dafür drauf




Das fertige Kissen von der einen Seite,


...und von der anderen Seite.
Bißchen bucklig, aber egal, ist eh nur zum Draufsetzen.
Wer weiß, ob ich einen Ball rund bekommen hätte ... aber das probier ich auch noch aus, demnächst. Und vorher zähle ich brav die Ecken durch ;-)





Kommentare:

  1. toll geworden dein Ball-Kissen ;-) super ordentliche Arbeit ;-)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wäre das kein Ball geworden, wenn du Die Seiten noch zusammengenäht (von einer Platte ) und dann noch ein Sechseck dazu genäht hättest?(Ich kann nicht gut erklären!)
    Aber so als Kissen hat das auch was! Und ja...seeeehhhr ordentlich! :o)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silke, glaube mir, ich habs probiert, aber ich hätte vermutlich noch mehrere weitere Sechsecke gebraucht, und dann hätte es wieder mit den Farben nicht hingehauen. Außerdem konnte ich mir das Ganze dann irgendwie nicht mehr plastsich vorstellen.

      Löschen