Donnerstag, 15. Juli 2010

Sommergarten

Heute macht die Sommerhitze eine Atempause und
ich mache eine Runde durch mein Gärtchen.
Der Blumenrand ist irgendwie zugewachsen.
Hier ein kleiner Ausschnitt.
Von links nach rechts blühen hier die
Schwarze Malve, Purpurglöckchen, Lilie und Astilbe.
Von rechts reckt die Weigelie ihre (abgeblühten) Zweige
ins Bild. Maiglöckchen und Montbretien sorgen für den
grünen Unterwuchs. Ich könnte ja sagen,
mein Bauerngarten.
Aber eigentlich ist es eher, Unordnung und mal Zeit zum Durchjäten.
Also kreatives Chaos.



Auf der anderen Seite hat Junior sein Reich.
Er hat sich für die Jungfer im Grünen
und wundervolle Kartäusernelken entschieden.



Im Gemüsegärtchen macht sich mein bunter
Mangold schon ganz gut.
Aber der wird noch gröööößer...



Zum Abschluß noch ein Blick an den Teich.
Hier wetteifern die Seerosen um den besten Platz
an der Sonne. Nachdem wir lange dachten, die
blühen in diesem Jahr vielleicht gar nicht.
Aber ein Blick unter die Blätter zeigte doch
recht viele Knopsen und nachdem ein paar
von den großen grünen Blättern fielen, siehe da,
volle Blütenpracht.

Kommentare:

  1. Wir haben auch einen Bauerngarten *ggg* Wenn ich vorne anfange und bis hinten durch bin, kann ich gerade vorne wieder beginnen. So ist das mit "wilden" Gärten eben;-)

    Deinen Junior beneide ich ein bisschen. Ich hab die Jungfer schon mehrfach versucht auszusäen, aber die wollte bei mir einfach nichts werden *heul*

    Grüne-Daumen-Grüße von

    Bine :o)

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es auch fast wie Bine;-)
    Schöne Blumen und mir gefällts,wenn sie wild dureinander wachsen und blühen:-)

    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Okay, es lebe das kreative Chaos.
    Ordentlich und gerade kann ja jeder.
    Ist eh langweilig.
    Bine, ja die Jungfer wuchert richtig, dabei war das noch ein gratis Samentütchen, von irgendwo dazu bekommen. Er hat es in hohem Bogen ausgestreut und sich nicht mehr danach umgesehen.
    Vielleicht kümmerst Du Dich noch zu sehr
    drum ? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hach, ich hätte auch gern einen Garten. Die Jungfer ist wirklich toll. Erinnert mich an den Garten meiner Oma, dort wucherte sie wie Unkraut. Die Seerosen sind ja mal ein Traum.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmmh...also, das kreative Chaos sieht aber sehr hübsch aus!
    Ich habe am Wochenende nach 3 Wochen Urlaub mal unseren Garten versucht (!!!) auf Vordermann zu bringen *stöööhn*
    Okay, mir gefallen verwunschene Gärten eh besser, als so geleckte Beete!

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Sabrina, ja, die Seerosen sind in diesem Jahr erstmalig so derartig in Blühlaune.
    Das Teichlein ist auch nur ca. 2 x 3m klein.
    Hallo Marion, welcome back :-)
    Weißt Du, das Ende von "verwunschen" ist dann erreicht, wenn nach Wegnahme des Unkrautes nichts mehr übrig bleibt. Das ist mir am WE auf einem sog. "Blumenrand" passiert.
    Und ich war der festen Überzeugung, ich hätte dort im Frühjahr durchaus die Eine oder Andere Blumenpflanze in die Erde gebracht... tja.

    AntwortenLöschen